Alles ist vorbereitet. Der Geburtskoffer ist gepackt, Formulare ausgefüllt, Stellvertretungen bei der Arbeit aufgegleist, Kleiderkisten im Keller aufgetürmt. Bestimmt haben wir etwas vergessen. Die Frage bleibt ob MANN sich überhaupt auf so etwas wie eine Geburt vorbereiten kann. Emotional gibt es natürlich 1000 Arten sich darauf einzustellen und doch bleibt für mich vieles nicht vorab zu klären. Wir haben vieles „angedacht“ oder „geplant“ wie wir das mit zwei Kindern dann machen wollen etc. Aber es bleiben Gespräche die im Nebel schweben. Wir wissen schlicht nicht was da für ein kleiner Mensch zu uns kommen wird. Das gilt es einfach auszuhalten. Mir hilft hier meine spirituelle Ader oder wie ich das nennen soll. Wer mich kennt weiss, dass ich meditiere, mich also aktiv (Literatur und Praxis) mit dem Buddhismus und auch dem Christentum auseinandersetze. Wenn ich versuche das hier nun auf den Punkt zu bringen im Zusammenhang mit der Geburt die bei uns ansteht, dann vielleicht so: „Wer da zu uns kommt ist gut so wie er ist. Mit Liebe, Achtsamkeit und Ruhe möchte ich versuchen das neue Mitglied der Familie willkommen zu heissen und alles dafür zu tun, dass wir uns alle wohl fühlen in einer Welt die häufig weit weg von Liebe, Achtsamkeit und Ruhe ist.“ Es bleiben viele Fragen und es werden auch nicht für alles Antworten parat sein aber das gehört auch zum Leben.

PAPArlapapp.ch in den Ferien

Aufgrund der anstehenden Veränderungen in unserer Familie ist PAPArlapapp vorerst in den Ferien und wird sich aber im Mai 2019 mit neuen Terminen melden. NEU wird sein, dass ich nur noch Kurse im Multipack anbieten werde. Also quasi eine „Stempelkarte“ für PAPArlapapp Runden. Zahlbar natürlich vor Beginn der ersten Sitzung.-) Ich kann mir auch vorstellen ein Weekend anzubieten, bei welchem in kompakter Ladung viele Inhalte angesprochen und erlebt werden können. Ist aber noch nicht spruchreif.


Unterwegs sein

Wie wird es sein zu viert unterwegs zu sein? Werden wir das alles unter den berühmten Hut bringen können? Wird es anstrengender oder einfacher? Wie werden sich die Beziehungen innerhalb der Familie entwickeln? Werden unsere Pläne aufgehen? Was machen wir wenn es nicht oder gar nicht klappt? Werde ich meine Rolle als Vater so leben können wie ich mir das vorstelle? Ich werde berichten und bin selber sehr gespannt.