Das ist ein Papablog. Ich bin ein Papablogger. Paparlapapp! Es ist 20:35 Uhr. Big S. liegt im Wägeli und blinzelt mich noch an, also er blinzelt kaum noch und versucht krampfhaft die Augen auf etwas interessantes zu richten.

Immer wieder fallen sie zu und ich sehe ihm an, wie sie schwer sind wie Steineeeeee und gaaanz langsaaam schläft er jetzt dann gleich eeeeeinnnn. Bis vor 10 Minuten hat er noch alle möglichen Wörter in eine Reihe gesprochen. Also z.B. "Mamma...Nunnu (Schnuller), Papa...änte...mama...ässääää...papa...schlafe...nunnu...". Er hat sprachlich wahnsinnige Schritte gemacht. So kopiert er ganz viele Wörter die er hört und teils sogar Sätze. Jetzt müssen wir noch mehr aufpassen, dass er nicht unsere "Fäkalsprache" nachplappert. Das wichtigste ist dann immer NICHT zu lachen, wenn er ein Fäkalwort kopiert, denn wenn jemand von uns lacht, dann findet er es ja noch viel lustiger und macht munter weiter. Er guckt mich noch immer an und macht jetzt wieder Geräusche und wenn ich ihn anlache, dann lacht er zurück mit einem süffigen "hmmmmm..." ouuuu jetzt kommt wieder "wauauuuuuu.....ässeeee..." versuche gerade wieder pädagogisch richtig zu handeln und ziehe seinen Wagen näher zu mir und wackle jetzt mit meinem Fuss den Kinderwagen, also ziehe ihn nach vorne und wieder zurück. Mal schauen.

Gestern war ja der erste Advent...eh nein, der 1. August und das ist ja bekanntlich der Nationalfeiertag der Schweiz. Wir feiern und festen und lassen es knallen. (Gestern hat es sooo lange geknallt, dass big S. bis um f.....ing 22:00 Uhr nicht richtig einschlafen konnte! Nerv! Was feiern wir denn eigentlich? Jetzt nicht googeln und bei all den klugen Seiten nachschlagen, respektive nach-klicken. Ich versuche es auch: Wir feiern die Unabhängigkeit der Schweiz, den Geburtstag der Schweiz. Dann kommt mir noch das Rütli, die Eidgenossen und der Bundesbrief in den Sinn. Und aus der Schulzeit:"Wir wollen sein ein einig Volk von Brüdern und Schwestern..." MANN und Frau wurden sogar erwähnt damals. Also ich war am 31. Juli auf der "middleren Brugg" in Basel und habe mir das Feuerwerk angeschaut. In Basel ist das lustig, weil die Böller von der Fähre in die Luft gehauen werden und von der Brücke ist MANN einfach sehr nahe. Das mag ich noch. Leicht alkoholisiert den Farben und Formen zuzuschauen und mein Steuergeld in guten Händen zu sehen oder sich eben in Rauch aufzulösen. Ach nein, bin ja Basel LAND und nicht STADT. Zurück zum Geburi der Schweiz: Was habe ich nun damit zu tun? Und was habe ich dazu beigetragen? Was haben meine Eltern und meine Grosseltern dazu beigetragen zu dieser Unabhängigkeit? Müssen wir sie denn heute verteidigen und ist sie in Gefahr? Ich finde ich habe eigentlich gar nichts dazu beigetragen, ausser dass ich per Zufall hier zur Welt gekommen bin und Werte und Normen von hier mitbekommen habe auf meinen Weg. Aber was sind Werte und Normen? Können wir die überhaupt mitbekommen und weitergeben? Sind die nicht ständig im Wandel und im Fluss? Ich höre ja oft dieses "die Werte gehen verloren!" ja, welche Werte gehen den verloren? Und finden sich nicht vielmehr neue Werte und Normen. Ich habe vor kurzem einen Text zum Thema Werte und Normen und deren Unterscheidung gelesen und ich kann das hier so nicht wiedergeben, es ist sehr komplex und in sich verschlungen. Um um diese Zeit kann ich das so oder so nicht mehr. Wer sich interessiert soll sich bei mir melden, finde ihn schon wieder in meiner Bibliothek. Und was hat das mit dem PAPARLAPAPP Blog hier zu tun? Ja ganz viel finde ich: Welche Normen und Werte sind uns als Familie wichtig, was geben wir weiter oder versuchen es vorzuleben und hoffen, dass Big S. es dann auch kopiert und nachahmt? Was machen wir bewusst nicht mehr so wie wir es erlebt haben als wir noch Kinder waren, weil wir vielleicht glauben, dass es sich verändert hat? Das ist bestimmt ein ständig sich neues austarieren und auch ein wechselseitig abhängiges Ding. Bestimmt werden auch wir später sagen, das und das war wohl nicht sooo ideal aber wir haben unser bestes gegeben. Big S. ist jetzt noch einmal zu plapprigen Tönen aufgelegt und ich kann mich gerade nicht mehr konzentrieren bei all dem "soooooo...und mammiii daaaaa....mammeee....." Das Thema ist eigentlich viel komplizierter und komplexer und anspruchsvoller als dass ich es hier um diese Zeit anschneiden sollte. Passte aber gerade zur Woche und es muss ja auch einmal auf den Tisch kommen das mit den Normen und Werten. Es ist 21:21 Uhr und Big S. macht noch immer Geräusche...ich glaube ich gehe auch ins Bett, bin müde, Normen und Werte hin oder her. Gute Woche und viel Freude und vielleicht denkst du ja einmal über Normen und Werte nach und schreibst mit deine Gedanken hier in den Blog.