Passendes Leben und gutes 2019

Das ist ein Papablog. Ich bin ein Papablogger. Paparlapapp.

Es weihnachtet nicht mehr so sehr. Ich bin irgendwie froh weil ich diese Tage dann doch nicht so toll finde wie ich sie mir wohl vorstellen würde. Mit wem ich diese Tage auch verbringe, es gibt immer welche die finden, ich hätte sie mit ihnen verbringen sollen.-() Irgendwie geht das auf die Nieren. Da wir ja beide zur Zeit auf Alkohol verzichten (bis nach der Niederkunft unseres zweiten Kindes) ist ein Fest bis in die Morgenstunden einfach auch nicht mehr sooo lustig. Weil ein Fest halt meistens mit Alkohol verbunden ist. Ob das nun gut oder schlecht oder neutral ist sei dahingestellt!

Geschenke sind bei uns auch nicht an der Tagesordnung und somit haben wir wohl einige hundert Franken nicht ausgegeben, welche für Geschenke meistens ausgegeben werden. Gemäss einer Statistik sind es einige hundert Franken pro Familie (oder sogar pro Nase?) ist egal, wir hatten auf jeden Fall auch keinen Geschenklikaufstress oder dergleichen. Wenn ich etwas schönes für einen Menschen den ich mag sehe, dann kann ich es ihm ja einfach so schenken ohne mit dem 24 oder 25 konfrontiert zu sein. Martin Luther habe das mit den Geschenken erfunden, damit die Kinder wieder mehr Interesse an der Geburt Jesu zeigen, also an Weihnachten! DANKE Martin dass du die Wirtschaft anzukurbeln weisst. Jesus selber wäre das wohl ziemlich egal gewesen mit den Geschenken, naja….aber es geht nun mal ums liebe böse Geld also…

NEUES und altes Jahr

Wir haben heute im Keller die Kisten mit den Baby-Kleidern sortiert. Also meine Frau hat die Kleider sortiert und ich habe den Keller aufgeräumt. Unser Keller „vermüllt“ so ca. alle drei Monate total und dann muss ich da wieder Luft reinbringen. Unser neues Jahr wird also klar von unserem zweiten Kind mitgetragen oder mitgesteuert werden. Wir freuen uns und natürlich sind da viele Fragen offen die ich hier gar nicht alle schreiben kann oder will…dann ist ein neues Jahr immer ein NEUANFANG. Aber für was eigentlich? Was will ich neu anfangen? Was will ich beenden? Rauchen ist schon lange kein Thema mehr. Alkohol zurzeit auch nicht, da geht es dann eher darum den Konsum irgendwann wieder gezielt aufzunehmen. Oder doch nicht? Da bin ich mir immer wieder unschlüssig. Was will ich im 2019 abschliessen? Meine Beratungsausbildung will ich nun wirklich im 2019 beenden!!! Dann wünsche ich mir noch mehr Klarheit in Sachen Spiritualität, also in welche Richtung möchte ich gehen (Sekte oder Freidenker), kleiner Witz am Rande. Es sind mehr Fragen diesbezüglich wie: Wie viel Praxis brauche ich zum glücklich und ausgeglichen sein für mich und meine Familie? Wie viel Yoga liegt dann noch drinnen pro Woche? Was an abendlichen Veranstaltungen ist noch OK? Bin ich beruflich dort wo ich sein will? Und viele Fragen mehr. Jedem Kunden würde ich sagen, dass das viel zu viel sei für ein Jahr in welchem das zweite Kind landen wird! Klar, kenne ich doch…

Passt das Leben?

Könnte auch eine Frage fürs neue Jahr sein. Ist aber ein Buch von REMO LARGO welches es mir sehr angetan hat. Remo Largo beschreibt darin wie Babys und Kinder lernen und was alles an unserem aktuellen Bildungssystem falsch läuft und auch was in unserer Gesellschaft „falsch“ läuft wenn ich das hier so sagen darf. Es ist ein Buch welches von ganz am Anfang bis zu heute vieles einpackt. Wie findet unsere Entwicklung statt und wo stehen wir heute und da ist es sehr spannend. Wir haben die letzen 200 000 Jahre in Grossgruppen/Familienclans oder wie wir dem auch sagen wollen, gelebt. Das hat und sozialisiert und geschützt und uns Geborgenheit geschenkt. Heute leben wir in Kleinfamilien mit Nachbarn welche wir nicht mehr kennen und einem Staat der anonym ist. Wir entwickeln mehr Ängste und das wiederum führt zu dem was aktuell in Europa politisch abgeht. Alles ist Feind und jeder ist schuld und potentiell böse. Was brauchen wir also für unsere Kinder und unsere Zukunft? Viel mehr Leben in Gemeinschaften und Gruppen in welchen gelernt, geübt und gescheitert werden kann. Und natürlich die grosse grosse Frage auch für das 2019: Warum bin ich hier? Was ist mein passendes Leben? Ich wünsche einen guten Rutsch und weiche Landung. Ich gehe morgen Abend an einen spirituellen Silvester und werde den Jahreswechsel mit Meditation verbringen.-) GUTE ZEIT und ALLES LIEBE und bis bald.

Meine Kolumne im Birsfelder Anzeiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.