ein Tag wie heute…

…gibt es wohl nie wieder! Natürlich, was vorbei ist, ist vorbei.

Und schon wieder einen Tag näher bei der Grube. Dafür ist big S. einen Tag älter und reifer und erwachsener und versteht besser etc. Wirklich? Also: Meine Frau ist zur Zeit noch im Norden in einer Yoga-Woche. Das darf sie gerne, da ich auch immer wieder wegen meiner Weiterbildung ganze Wochen weg bin. Also alles schön gerecht. Damit ich mich wirklich um big S. kümmern kann und den Hund auch nicht links liegen lasse, habe ich gerade eine Woche Ferien gemacht. Also eben, die bezahlten Stunden Arbeit mache ich diese Woche einfach nicht, alles andere bleibt sich gleich. Ist einfach die Torte ohne den Zuckerguss oben drauf, so quasi. Die Nacht auf heute war gut und das Frühstück war aber schon durchzogen. Big S. war nicht so in Stimmung oder nicht so hungrig oder beides. Wir machten eine Runde mit dem Hund und danach gingen wir per Velo (ohne Hund) an die Dinomania. Big S. hat ein Dino Tshirt, einen Plastik Dino und sagt auch sonst pro Tag ca. 45 Mal „Dinooooo?“. Also habe ich mich dazu entschlossen ihm (und mir) diese Freude zu machen. Velo fahren findet er so oder so super. Das Wetter war durchzogen bis windig, aber für den Dinopark gar nicht so schlecht. Der Park macht erst um 09:30 Uhr auf!! Da mussten wir noch vier Runden mit dem Velo drehen beim Birsköpfli. Wer Kind hat ist bekanntlich früh wach.-) Also 16 CHF auf den Tisch und rein gehts. Es hat ca. 50 Dinos die meisten in Originalgrösse und dann gibt es noch einige die bewegen, einige auf welchen KIND fahren kann und natürlich den Dinoshop mit vielen Dinos zum kaufen und essen und trinken. Big S. war zuerst schon ziemlich verwirrt, da er sonst einfach den Dino bei Grün 80 kennt, das ist einer und der bewegt nicht. Die heute haben dann zum Teil bewegt und ihre Münder geöffnet das fand er dann schon ziemlich viel Neues auf einmal. (Ist meine Interpretation.) Wir sind also Hand in Hand bei den sich bewegenden durch und dann weiter hinten hat big S. dann schon angefangen an Teile der Dinos zu hangen und turnen und er fand das ziemlich gut würde ich sagen. Die Texte zu den Dinos haben weder ihn noch mich interessiert. Ich finde es einfach auch total faszinierend, dass diese Dinger gelebt haben, das ist unglaublich und irgendwie hat mein Sohn auch mich dahin begleitet und nicht nur ich ihn. Die fahrenden Dinos auf welchen gesessen und gesteuert werden kann haben wir auch zweimal probiert, es gibt zum Eintritt zwei Jetons gratis dazu. Big S. hat dann natürlich versucht den Schlitz für den Jeton Einwurf auszutricksen, was aber nicht gelungen ist. Dafür sind wir noch auf die Rutsche. Eine Kinderrutsche aus Plastik, bei welcher nichts passieren kann oder sollte. 10 Mal ist es auch gut gegangen, beim 11 Mal ist big S. mit dem Gesicht auf dem Gras-Steine Gemisch gelandet und hat sich Nase, Lippe und Stirn geschürft. Tränen, trösten und wegputzen. Er steckt das meistens gut weg, erzählt dann noch zwei Tage davon in Form von „auaaaa!“, dann frage ich „woooooo?“, dann zeigt er auf die Stelle und ich nehme ihn in den Arm oder puste auf die Stelle. Natürlich wollte er dann noch in die Dino-merchandise Abteilung und ich hätte ihm sogar einen für 5 CHF gekauft, aber er entschied sich die ganze Schachtel rauszutragen und meinte diese gehören jetzt alle ihm! Da durfte ich dann erklären und versuchen zu sagen, dass er denn einen, wenn er denn möchte, auswählen kann aber den Rest eben stehen lassen müsse. Das ging pädagogisch-didaktisch irgendwie in die Hosen und big S. krümmte sich nach hinten, warf sich auf den Boden und war erneut voller Erde und Gras.

Daheim wollte es mit dem Mittagessen nicht klappen. Er hatte irgendwie keinen Hunger und alle meine Versuche führten dazu, dass er dann am ende eigentlich kaum was gegessen hatte und dafür um 12:20 eingeschlafen ist und ich um 12:30. Wir haben dann bis um 14:15 geschlafen. Danach habe ich um 14:45 Uhr mit meinem Freund und Bloger-Kollegen von Daddysdiary abgemacht und wir sind mit unseren Kindern spazieren gegangen in den Tierpark Lange Erlen. Ist auch ein Zoo, aber kostet keinen Eintritt. Wir haben viel geredet und uns ausgetauscht über unsere Projekte, unsere Tage mit den Kindern, das Kochen, den Haushalt, die Nächte, die Ferien, das Bloggen und die Rolle der sogenannten „Neuen Vätern“ in der Schweiz. Die Kinder waren gut drauf und sind auch immer wieder Stückweise selber gelaufen. Der Hund war heute komisch, der hat immer big S. geleckt und war auch sonst relativ nervös. Sogar der Kinderwagen ist einmal gekippt! Ohne Kind drinnen.-) Wir entschieden uns dann nach Hause zu gehen was dann doch ein Stück war und big S. auf einmal nicht mehr im Wagen sitzen wollte und unten raus rutschte, was er macht, wenn er nicht angeschnallt ist, sich dann erneut auf dem Boden windete und etwas von mir wünschte, was ich leider nicht verstehen konnte. Wir haben uns dann hingesetzt und ich habe ihn einige Minuten in den Armen gehalten, dann ging es wieder. So einfach kann es manchmal sein. Ich finde, wenn Mutti nicht da ist, dann ist er anhänglicher zu mir oder vielleicht ist er einfach traurig, dass Mutti nicht da ist, er fragt z.B. jeden morgen nach Mamma und wenn ich dann ins Kinderzimmer komme ist er enttäuscht. Das könnte mich jetzt verletzen und schmerzen, macht es aber nicht. Ich verbringe so viel Zeit mit ihm, wir haben auch sehr viele schöne und tolle Momente. Einfach am morgen möchte er wohl einfach Mammi sehen? Daheim waren wir dann alle ziemlich fertig. Das Abendbrot war Pasta und ein Rüebli, für mich noch einen Kaffee und nun steht die Wäsche noch rum. Trocken zwar aber ich mag nicht meeeeehr. Wer mich nächsten Dienstag Abend, den 12. September 2017 „live“ erleben möchte, kann sich hier anmelden. Thema: Väter unter sich, ein Abend nur für Väter. Na dann, Gute NACHT…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.